Die neue alte Straßenbahnlinie 24E

Eine Fahrt mit der historischen Straßenbahnlinie 28E gehört fast für jeden Besucher von Lissabon zum Pflichtprogramm. Die Folgen sind unübersehbar: Nicht selten sind die kleinen Waggons völlig überfüllt, besonders an den Endhaltestellen bilden sich lange Warteschlangen.

Seit Ende April 2018 gibt es jedoch eine Alternative, da die Verkehrsgesellschaft Carris die alte Linie 24E wieder in Betrieb genommen hat, die bereits zwischen 1905 und 1995 durch die oftmals engen Straßen der portugiesischen Hauptstadt rumpelte.

Zwar ist die Streckenführung nicht ganz so spektakulär wie bei der 28E, mit den Haltestellen Campolide, Rua das Amoreiras, Jardim das Amoreiras, Rato, Rua da Escola Politécnica, Príncipe Real, Ascensor da Glória, Largo Trindade Coelho und Praça Luís de Camões aber alles andere als unattraktiv. Mittelfristig soll die Straßenbahn dann bis zum Cais de Sodré fahren.

Ob die Linie 24E tatsächlich die erhoffte Entlastung bringt, bleibt abzuwarten. Gut möglich, dass die Waggons schon bald nicht nur von Einheimischen sehr gut besetzt sind. Einen Versuch ist eine Fahrt aber allemal wert. An Werktagen verkehrt die Linie zwischen 7 und 20.30 Uhr, samstags von 7.30 bis 19.40 Uhr und sonntags von 10.30 bis 18.30 Uhr.

Stand: April 2018

1 Kommentar:

  1. Eine gute Variante wäre auch, eine Linie vom Largo do Carmo zur Alfama (28E-Strecke) einzurichten. Die Infrastruktur am Largo do Carmo ist größtenteils noch vorhanden; der Anschluß zur 24E müßte aber nach Süden hin erfolgen. Von der Baixa aus kann der Largo do Carmo günstig über den Elevador de Santa Justa erreicht werden.

    AntwortenLöschen