Lx Factory

Ziemlich viel Wasser ist den Tejo hinuntergeflossen, seit die Textilfabrik Companhia de Fiação e Tecidos Lisbonense 1849 im Stadtteil Alcântara auf einer Fläche von imposanten 23.000 Quadratmetern ihre Produktion aufnahm.

Nachdem die Fabrik, für deren Arbeiter in der Nachbarschaft eigens eine Wohnsiedlung errichtet wurde, aufgrund wirtschaftlicher Schwierigkeiten ihre Pforten schließen mußte, wurde das Gelände, das seit 1966 direkt unter der Ponte 25 de Abril liegt, unter anderem von einer Druckerei genutzt, bis das riesige Terrain schließlich sich selbst überlassen wurde.

Erst wenigen Jahre ist es her, seit das Gelände von einem Immobilieninvestor aufgekauft und in eine Insel der Kreativität verwandelt wurde. Lx Factory nennt sich das Projekt, das auf dem in die Jahre gekommenen Industriekomplex auf halbem Weg zwischen der Innenstadt und Belém jetzt Werbeagenturen, Design- und Fotostudios, Bars, Restaurants und kleine Geschäfte vereint. Nicht zuletzt aufgrund der zahlreichen großflächigen Graffitis innerhalb des Geländes, ist die Lx Factory binnen kurzer Zeit zu einem angesagten Treffpunkt für Einheimische und Besucher geworden.

Wer auf seinem Weg von der City nach Belém Zeit und Lust hat, kann die Fahrt mit der Straßenbahnlinie 15 an der Haltestelle Calvário unterbrechen und die zwei Minuten Fußweg zur Lx Factory hinübergehen, um dort industriellen Chic in Reinkultur zu erleben. Als störend habe ich lediglich empfunden, dass das gesamte Areal für den Verkehr freigegeben ist, und man in den oftmals sehr engen Gassen der Lx Factory immer wieder vor vorbeifahrenden Autos Zuflucht suchen muss.

Lx Factory
Rua Rodrigues de Faria 103

Stand: November 2017








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen