Zum Fado bei Senhor Vinho

Im Fado spiegelt sich die Seele Lissabons, die Musik lebt in der Stadt und durch die Stadt, die ihrem Weltkulturerbe ein eigenes Museum gewidmet hat.

Jeden Abend erwacht der Fado in den Kneipen und Restaurants der portugiesischen Metropole aufs Neue zum Leben. Etablierte Fadistas und junge Talente bringen hier ihre Kunst dar, während die Besucher den oftmals melancholischen Klängen lauschen.

Wer in Lissabon einen Fadoabend erleben möchte, hat die Qual der Wahl. Besonders im Bairro Alto und in der Alfama findet man speziell auf Touristen ausgerichtete Angebote, bei denen neben Fado auch Folklore zur Aufführung kommt. Diese Restaurants sind meist sehr teuer, und haben wenig bis nichts mehr mit den Ursprüngen der Musik gemein.

Zum anderen existieren in der Stadt immer noch Gaststätten und Kneipen, in denen Amateure auftreten. Wer das Glück hat, zufällig eines dieser oftmals sehr kleinen und versteckten Lokale zu entdecken, sollte die Chance unbedingt nutzen.

Und schließlich sind da noch einige gehobenere Restaurants, die die Lisboetas besuchen, um die großen Namen des Fados zu erleben. Mein persönlicher Favorit ist dabei das Sr. Vinho, das ich heute vorstellen möchte.

Um es vorweg zu nehmen: Ein Besuch im Sr. Vinho ist kein billiges Vergnügen, denn in den Preisen für Speisen und Getränke ist gewissermaßen das Eintrittsgeld für die Musik enthalten. Der Mindestverzehr beträgt 25 Euro, für einen Abend mit Essen und Wein sollte man etwa 75 Euro pro Person veranschlagen. Geboten bekommt man dafür portugiesische Küche vom Feinsten und natürlich Fado, wie man ihn anderswo nur schwerlich hören wird.

Große Stimmen


Das 1975 von der bekannten Fadista Maria da Fé gegründete Sr. Vinho ist für mich der Tempel des Fados schlechthin. Immer wieder hat es die Sängerin verstanden, die größten Talente der Szene zu entdecken und zu fördern. Berühmte Namen wie Ada de Castro, Ana Moura, António Zambujo, Camané oder auch die inzwischen selbst in Deutschland populäre Mariza sind im Sr. Vinho aufgetreten. Hier zur Stammbesetzung zu gehören, ist das Adelsprädikat eines jeden Fadistas.

Aktuell treten im Sr. Vinho unter anderen die von mir so verehrte Aldina Duarte und der großartige Duarte regelmäßig auf. Wer kann und mag, sollte sich einen Besuch im Sr. Vinho unbedingt gönnen.

Um das wirklich gute Essen ungestört zu genießen, sollte man frühzeitig ins Restaurant kommen, denn um 21 Uhr verlöschen erstmals die Lichter und es heißt Silêncio, que se vai cantar o Fado! (Stille, denn es wird Fado gesungen!).

Sr. Vinho
Rua do Meio à Lapa 18, Telefon 213 972 681
Täglich 19.30-2 Uhr

Stand: November 2016

Aldina Duarte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen