Im Königreich der Weltmeere


20.000 Quadratmeter Gesamtfläche, 7,5 Millionen Liter Wasser, 30 Aquarien sowie 8.000 Tiere und Pflanzen aus 500 verschiedenen Spezies. Mit diesen spektakulären Zahlen lockt das Oceanário de Lisboa seit seiner Eröffnung anläßlich der Weltausstellung 1998 Jahr für Jahr rund eine Million Besucher an.

Alleine das Zentralbassin fasst fünf Millionen Liter, hier tummeln sich so unterschiedliche Bewohner der Weltmeere wie Haie, Barrakudas, Rochen oder Thunfische. Daneben simulieren vier weitere Aquarien samt Freiflächen die natürlichen Gegebenheiten in Nordatlantik und Pazifik sowie im arktischen und indischen Ozean.

Über zwei um die Bassins herumführenden Etagen kann der Besucher in das Leben der Ozeane eintauchen und die unglaubliche Artenvielfalt bewundern, die das Königreich der Weltmeere noch immer beherbergt. Da die einzelnen Becken des Ozeanariums lediglich durch transparente Acryplatten voneinander getrennt sind, entsteht dabei der Eindruck, um ein einziges, gigantisches Aquarium herumzugehen. Neben den fünf großen Becken gewähren zudem 25 kleinere Aquarien einen Einblick in die Lebenswelten vieler faszinierender Meeresbewohner.

Trotz all der majestätischen und teilweise auch furchteinflössenden Lebensarten waren die heimlichen Stars des Ozeanariums aber von Beginn an zwei Otter, die für Lissabon standesgemäß auf die Namen Amália und Eusébio getauft waren. Eusébio verstarb schließlich 2010 unter großer öffentlicher Anteilnahme, Amália folgte ihrem Lebensgefährten drei Jahre später nach. Heute erfreuen mit Maré und Micas zwei Kinder des in Portugal ungemein populären Pärchens die Besucher.

Für einen Rundgang im Oceanário de Lisboa sollte man rund zwei Stunden einplanen.

Oceanário de Lisboa
Esplanada Dom Carlos I
Täglich 10-19 Uhr, Eintritt 14 Euro

Stand: Oktober 2014






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen