Ein Altstadtviertel als Fotogalerie

Senhor Vítor vor seinem Porträt
Anders als die benachbarte Alfama ist das Altstadtviertel Mouraria bislang von den Besuchern Lissabons weitgehend unentdeckt geblieben. In jüngster Zeit entwickelt sich das alte Maurenviertel jedoch immer mehr zu einem Geheimtipp, in dem es vor allem in gastronomischer Hinsicht viel Spannendes zu entdecken gibt.

Die englische Fotografin Camilla Watson lebt und arbeitet bereits seit 2007 in der Mouraria und hat in diesen Jahren den Menschen ihres Viertels ein künstlerisches Denkmal gesetzt. Ihre auf Holz gedruckten Porträts der Altstadtbewohner verwandeln einige der verwinkelten Gassen in wahre Kunstgalerien, die alleine schon den Besuch des Stadtteils wert sind.

Mit ein wenig Glück trifft man beim Betrachten der wunderbaren Fotografien sogar auf einen jener sympathischen Menschen der Mouraria, die auf den Bildern zu sehen sind. Senhor Vítor führte mich jedenfalls voller Stolz zu der Aufnahme, die Camilla Watson von ihm gemacht hat. Sie ziert nun unweit seiner Wohnung eine Hauswand.





Camilla Watson vor ihrem Atelier am Largo dos Trigueiros

1 Kommentar:

  1. Ein großartiges Projekt! Finde ich super interessant!

    Ganz liebe Grüße - Anne

    AntwortenLöschen