Street Art von Alexandre Farto (Vhils)

Rua João de Oliveira Miguens
Graffitis haben in Lissabon eine lange Tradition. Bezogen die Muralistas in den Jahren nach der Nelkenrevolution im April 1974 ihre Inspiration noch ausschließlich aus politischen Themen, bestimmen heute oft rein ästhetische Ansprüche die Arbeiten der Straßenkünstler.

Zu den bedeutendsten Vertretern der aktuellen Street-Art-Szene zählt der 1987 geborene Portugiese Alexandre Farto, der unter dem Künstlernamen Vhils arbeitet und die Kunstgattung auf spektakuläre Weise erweitert hat. Farto greift nicht zur traditionellen Sprühdose, sondern zaubert mit der Schlagbohrmaschine großflächigen Reliefarbeiten an die Hauswände. Die Ergebnisse sind so atemberaubend schön, das seine Werke inzwischen in London, Paris, Rio de Janeiro, Las Vegas oder Shanghai zu sehen sind.

Im Juli 2014 widmete die Fundação EDP dem Künstler eine dreimonatige Ausstellung im Elektrizitätsmuseum von Lissabon. Doch auch nach dem Ende der Ausstellung kann man in der portugiesischen Hauptstadt noch einige Arbeiten von Vhils bewundern.

Das Porträt in der engen Travessa das Merceeiras im Altstadtviertel Alfama ist relativ leicht zu finden, wenn man oberhalb der Kathedrale den Hinweisschildern zum Hotel Memmo Alfama folgt. An einer Seitenwand des Jardim do Tabaco in der Avenida Infante Dom Henrique entstand zudem in Zusammenarbeit mit dem italienischen Graffitikünstler Pixel Pancho ein sehr farbenfrohes Werk. Und zum Gedenken an den 40. Jahrestag der portugiesischen Nelkenrevolution bearbeitete Vhils eine Hauswand in der Rua João de Oliveira Miguens im Stadtteil Alcântara.

Stand: März 2016

Travessa das Merceeiras

Travessa das Merceeiras
Jardim do Tabaco














Jardim do Tabaco

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen