Mit "Viva Viagem" durch die Stadt

Viva Viagem ist auch in der legendären Linie 28 gültig
Komplizierte Automaten und unverständliche Tarifsysteme stellen Reisende bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel immer wieder aufs Neue vor spannende Herausforderungen. Um den Fahrgästen das Leben etwas zu erleichtern, hat man sich in Lissabon Viva Viagem (oder auch 7Colinas) ausgedacht, aufladbare Magnetkarten mit Chip und Antenne, die in den meisten Transportmitteln der Hauptstadt gültig sind: in der Metro, bei Carris (Busse, Straßenbahnen und Aufzüge), Transtejo (Fährschiffe) und CP (Vorortzüge).

Das Prinzip ist sehr simpel: Für 0,50 Euro kauft man pro Person eine Magnetkarte und lädt diese mit einem Betrag zwischen 2 und 20 Euro auf. Bei einer Aufladung von mehr als 5 Euro gibt es einen kleinen Bonus. Damit die Karte auch in allen genannten Transportmitteln gilt, muss man den Tarif Zapping wählen. 

Vor den Eingängen zur Metro, den Zügen und den Fährschiffen sowie in Bussen und Straßenbahnen hält man die Viva Viagem dann einfach vor ein Lesegerät, das den jeweiligen Fahrpreis abbucht. Nutzt man eine Linie, die durch mehrere Tarifzonen fährt, also z.B. die Metro oder Vorortzüge, wird zum Reisebeginn der Preis für eine Tarifzone abgebucht.

Verlässt man den Zug erst in einer anderen Tarifzone, wird der Magnetkarte nach Fahrtende der entsprechende Aufpreis abgezogen, denn zum Verlassen des Bahnhofs muss man mit der Viva Viagem wie schon vor Fahrtantritt eine Sperre passieren. Das noch auf der Karte befindliche Guthaben wird dabei jeweils angezeigt, so dass man rechtzeitig nachladen kann.

Wer in Lissabon häufig öffentliche Verkehrsmittel nutzen möchte, fährt gegebenenfalls mit einem Tagesticket der Carris noch günstiger. Dieses kostet 6 Euro für 24 Stunden und ist in Bussen, Straßenbahnen und der Metro, aber nicht in Vorortzügen und auf den Fährschiffen gültig. Erhältlich sind die Karten an Automaten und in den Verkaufsstellen der Transportunternehmen, die sich oft in Zeitungskiosken befinden.

Stand: August 2015

Kommentare:

  1. Was ist mit dem Guthaben, das am Ende noch auf der Karte ist? Verfällt das oder kann man sich das auszahlen lassen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Paro, die Auszahlung eines Restguthabens ist leider nicht möglich.

      Löschen
  2. Mit den verschiedenen Transportunternehmen in Lissabon ist das nicht ganz einfach, so dass man doch länger mal in einer langen Schlange vor dem Fahrkartenschalter ansteht, als einem lieb ist. Man kann zwischen Aufladungen für einen bestimmten Tarif und pauschalen Gutschriften wählen. Wichtig: wenn eine Fahrt nicht abgefahren ist, kann man zumindest keine Fahrt eines anderen Anbieters mehr auf die Karte laden. Sie ist dann blockiert.

    Eine bequeme Alternative ist die nicht ganz billige Lisboa-Card. Zusätzlich zu den U-Bahnen, Bussen, Straßenbahnen und Standseilbahnen der Carris ist die Karte auch für die CP-Züge zwischen Cais do Sodré und Cascais sowie für die Züge zwischen Oriente, Rossio und Sintra gültig. Über den Tejo kommt man damit aber nicht und auf der Südseite gilt sie im Bereich des Transtejo-Busverkehrs auch nicht. Die Karte rechnet sich dann, wenn man die erheblichen Ermäßigungen bei Eintritten (oft 100%) einkalkuliert.

    AntwortenLöschen