Ein Ausflug ans Meer

Lissabon gehört zu den sonnigsten Metropolen Europas. An heiteren Tagen sind selbst in den Wintermonaten Temperaturen um die 20 Grad keine Seltenheit und laden dazu ein, die warmen Nachmittage im Freien zu verbringen. Grund genug, der turbulenten Großstadt für einige Stunden den Rücken zu kehren und einen Ausflug an den Strand zu machen.

Um von Lissabon ans Meer zu kommen, ist kein Mietwagen nötig. Die Küstenbahn Linha do Cascais bringt ihre Fahrgäste in 30 Minuten vom Bahnhof Cais do Sodré in den Badeort Estoril. Für wenig mehr als zwei Euro pro Fahrt ist dabei bereits die knapp 20 Kilometer lange Strecke ein Teil des Ziels, denn sie ist spektakulär schön.

Vorbei an den ehemaligen Hafenanlagen fährt der Zug zunächst den Tejo-Fluss entlang und passiert die historischen Monumente Beléms. Zwischen Oeiras und Carcavelos erreicht er das offene Meer und folgt fortan der Atlantikküste bis nach Estoril.

Vom Bahnhof des Badeortes sind es dann nur noch wenige Meter bis zum Paredão, der in den letzten Jahren runderneuerten, gut drei Kilometer langen Strandpromenade zwischen Estoril und Cascais. Im Sommer wie im Winter genießen hier Einheimische und Urlauber die wärmenden Strahlen der Sonne, liegen am Strand, treiben Sport, schlendern die Promenade entlang oder kehren in einer der zahlreichen Bars und Restaurants mit Meerblick ein.

Spazieren und Schlemmen


Zu meinen persönlichen Favoriten zählt die Jonas-Bar, etwa auf halber Strecke zwischen den beiden Orten. Dort kann man nur mit einem Getränk, einem kleinen Snack oder auch einer kompletten Mahlzeit den grandiosen Ausblick auf den Atlantik und die Bucht von Cascais genießen. Besonders schmackhaft sind der frisch gepresste Saft aus Ananas und Minze und der Thunfisch-Toast, der hier mit einer Art Bauernbrot zubereitet wird und als Imbiss bequem für zwei Personen reicht.

Wer lieber etwas gepflegter speist, wird wenige Meter weiter im Restaurant Azimut am Praia das Moitas in Monte Estoril glücklich. Hier stehen traditionelle portugiesische Gerichte wie leckere Meeresfrüchte, Fleisch und Fisch vom Grill oder auch üppige Salatteller auf der Karte.

Frisch gestärkt geht es anschließend weiter nach Cascais. Ein wenig im Auge behalten sollte man bei aller Entspannung aber die Wellen, die nicht nur im Winter zuweilen sehr spontan bis auf die Promenade schlagen können. In Cascais angekommen, sind es nur wenige Minuten bis zum Kopfbahnhof der Linha do Cascais. Dort wartet in aller Regel bereits ein Zug zurück nach Lissabon.

Wer sich noch nicht so schnell von der Atlantikküste verabschieden möchte, macht noch einen kleinen Bummel durch Cascais, das sich im vergangenen Jahrhundert von einem verschlafenen Fischerdörfchen zu einem bedeutenden Touristenzentrum gewandelt hat. Ganz Unternehmungslustige können vor Ort kostenlos Fahrräder leihen und - falls es die Beine hergeben - an der Küste entlang bis zum Surferparadies Guincho radeln. Mehr dazu im Beitrag Auf zwei Rädern zum Westrand Europas.

Stand: September 2017






Kommentare:

  1. Wir waren kürzlich einige Tage in Lissabon und haben den Ausflug ans Meer genau wie beschrieben durchgeführt. Es war ein wundervoller Tag! Danke dafür und die vielen nützlichen Tipps und Beiträge in Ihrem tollen Blog.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Es freut mich sehr, dass Ihnen der Ausflug gefallen hat!

      Löschen
  2. Das mit den Fahrrädern hätte ich auch gern gemacht, aber bestimmt das nächste Mal. Ich finde im Übrigen den circa 30 km langen Strand der Costa da Caparica, genauer gesagt bei Fonte da Telha, sehr schön. Dort habe ich letzte Woche 2 Tage verbracht und es war wundervoll. Die Anfahrt ist nicht so komfortabel und spektakulär wie nach Cascais, aber lohnenswert. Mit der Fähre vom Cais do Sodre nach Cacilhas übersetzen und von dort mit dem Bus 127 nach Fonte da Telha fahren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit den Stränden südlich von Lissabon können die Strände an der Linha do Cascais nicht konkurrieren. Fonte da Telha & Co. gehören für mich zu den schönsten Stränden Europas, man muss schon fast bis nach Brasilien fliegen, um etwas Vergleichbares zu finden. Etwas südlich von Fonte da Telha liegt mein Lieblingsstrand, die Praia do Meco. Bei dem Wetter, dass gerade in Portugal herrscht, hätte ich nichts gegen einen Strandtag einzwenden. ;-)

      Löschen
    2. Da wollte ich eigentlich hin, aber mit Öffis scheint das sehr schwierig zu sein und einen Leihwagen wollte ich nicht

      Löschen
  3. Hallo Markus, ich bin gerade dabei zu entscheiden wie wir den Urlaub in Lissabon Ende September verbringen sollen. Welcher Strand dort ist nun am schönsten?
    Da wir nur 3 Nächte dort sind, würden wir gern einen schönen Strand besuchen und wo es auch gute Meeresfrüchtenrestaurants gibt. Das mit dem BiCas spricht uns auch sehr an =) Schwere Entscheidung. Meine Mutter wird das erste Mal einen Strand besuchen und ich möchte, dass es ein unvergessliches Erlebnis wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sophia,
      die Strände um Estoril und Cascais sind schön, aber natürlich nicht so spektakulär wie der Guincho. Noch schöner sind die Strände an der Südseite des Tejos (z.B. Praia do Meco oder Fonte da Telha), aber die sind bei einem dreitägigen Aufenthalt dann doch zu weit entfernt. Restaurants, die Meeresfrüchte auf der Karte haben, findest Du eigentlich überall. Letztlich ist es eine Frage, wie viel Zeit ihr für den Strandausflug investieren möchtet. Ich wünsche euch jedenfalls schon heute viel Spaß in Lissabon!
      Viele Grüße,
      Markus

      Löschen
  4. Hallo Markus, hast Du einen Tipp, wo man bei Fonte da Telha gut und günstig unterkommen kann? Würde mit dem Bus von Lissabon anreisen....
    Herzliche Grüße, Marius

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marius,
      da muss ich leider passen, weil ich immer direkt in Lissabon ankomme. Ich höre mich aber mal bei Freunden um. Sollten die einen Tipp haben, melde ich mich nochmals.
      Ich wünsche dir schon jetzt eine schöne Zeit an diesem wunderbaren Strand!
      Beste Grüße,
      Markus

      Löschen
    2. Hallo Marius,

      ich habe mich mal ein bisschen umgehört. Direkt am Strand von Fonte da Telha gibt es keine Hotels. Das Atitude in Amora soll sehr gut sein: http://www.evidenciabelverde.com/

      Na Herdade da Aroeira werden Ferienwohnungen vermietet: http://www.aroeira.com/en/ferias.php

      Eine preiswerte Alternative ist das Nature Adventure Hostel in Corroios, das vor allem bei Surfern beliebt ist: https://natureadventurehostel.com/
      Beste Grüße,
      Markus

      Löschen